Fotogalerien

Schulsportfest am 25. Mai 2016

  Ergebnisliste des Schulsportfestes













^Seitenbeginn

08.10.2015 - Richtfest am Goethe-Gymnasium

^Seitenbeginn

Drachenboot-Schulmeisterschaften am 12.06.2015

Herzlichen Glückwunsch zum 3. Platz!

Klassenstufe 9/10 200m - Finale
Teamname Platz Zeit
Attax 1 01:06,0
Captain Morgan 2 01:06,6
DAGGS 3 01:07,6

Teilnehmer/innen DAGGS:

1. Franz Müller 9.1 15. Ida Lietzow 10.2m
2. Malte Justi 9.1 16. Heide Paetow 10.2m
3. Levin Erdmann 10.1m 17. Jakob Manzei 10.2m
4. Golo von Engelhardt 10.1m 18. Dorian Pfefferkorn 10.3m
5. Tom Roth 10.1m 19. Lea Kainar 10.3m
6. Falk Roth 10.1m 20. Kolja Kockot 10.3m
7. Leon Bernhardt 10.1m 21. Carl Philipp Oevermann 10.3m
8. Josefine Giebler 10.1m 22. Veit Mothes 10.3m
9. Philipp Schöneck 10.1m 23. Lukas Löbner 10.3m
10. Carla Dietrich 10.1m 24. Henrike Ebeling 10.3m
11. Jonas Fischer 10.1m 25. Frieda Schulz 10.5
12. Lena Heinze 10.2m 26. Pauline Roggentin 10.5
13. Charlotte Müller 10.2m 27. Paula Wehrmann 10.5
14. Mireja Jordt 10.2m      



Herzlichen Glückwunsch zum 6. Platz!

Goethes Paddellehrlinge, Klassenstufe 11,  Zeit: 1:24,9

Teilnehmer/innen:

1. Hannah Porsch 11.1 12. Frauke Wolff 11.2
2. Carolin Busse 11.1 13. Kim Laskowski 11.2
3. Johanna Reuß 11.1 14. Insa Kreimer 11.3
4. Lisa Vorfahr 11.1 15. Leo Witowski 11.3
5. Malte Rossmann 11.1 16. Anna Zhukovets 11.4
6. Nele Christoph 11.1 17. Vanessa Paap 11.4
7. Hannah Voß 11.1 18. Katharina Schütte 11.4
8. Emma Freisleben 11.2 19. Charlotte Püstow 11.5
9. Theresa Theiß 11.2 20. Kasjana Bukowska 11.6
10. Maxim Golik 11.2 21. Lisa-Marie Diesteldorf 11.6
11. Charlotte Blei 11.2 22. Lotte Neick 11.6

^Seitenbeginn

16.12.2014 – Grundsteinlegung für Neubau am Goethe-Gymnasium

 

^Seitenbeginn

Tolle Klassenfahrt auf Föhr 2014

geschrieben von Schülern der Klasse 7.1m

Montag, 15. September

Begrüßungen, Küsschen hier und Küsschen da, Freudengeschrei und Viel-Spaß-Rufe. So begann unsere Reise zur Insel Föhr. Es wurde nur noch schnell „Tschüss!“ gesagt zu Eltern und Geschwistern und schon saßen fünf Klassen in jeweils drei Bussen verteilt und fuhren dem Abenteuer entgegen.

An der Nordsee angekommen mussten alle erstmal auf die Fähre warten. Es wurden Brote ausgepackt und gegessen und einige sind einen kleinen Hügel runter zur Küste.
Nach der Fährfahrt sind wir zum Schullandheim gegangen, um uns dort einzunisten. Als alle Sachen ausgepackt waren, war es Zeit zum Abendbrot. Es gab Hühnerfrikassee. Danach sind alle auf ihre Zimmer gegangen und haben den restlichen Abend genossen.

Dienstag, 16. September

Am nächsten Morgen, nach einem leckeren Frühstück hat sich die 7.1 fertig gemacht. Nach einem gefühlten 100-Kilometerlauf sind wir am Ziel unserer Reise, dem Nationalparkhaus Wattenmeer, angekommen. Nach kurzer Einleitung hat jede Vierer-Gruppe ein Quiz bekommen; es galt nun so viele richtige Antworten aufzuschreiben wie möglich. Das Quiz handelte vom Wattenmeer in den vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter, die alle in verschiedene Räume eingeteilt waren. Es gab auch ein Schaubecken mit einem Katzenhai, Krebsen und sogar Rochen.
Nach etwa zwei Stunden Aufenthalt fuhren wir zum Glück mit dem Bus zurück. Ab da an galt individuelle Freizeit in der Jugendherberge. Wir beschäftigten uns mit der Seilbahn, den Schaukeln oder wir spielten Fußball. Der Tag ging ganz normal zu Ende. Wir haben Abendbrot gegessen und anschließend den Rest des Tages auf unseren Zimmern genossen.

Mittwoch, 17. September

Schon früh am nächsten Morgen klingelte, wie die Tage zuvor, unser Wecker. Nachdem Frau Kuhnke die Zimmer kontrollierte, ob alle wach sind, machten wir uns bereit fürs Frühstück. Danach gingen wir zum Hafen in der Stadt Wyk und warteten auf unser Boot, was uns auf die Hallig Hooge transportieren sollte. Doch die Fahrt dauerte länger als gedacht, so dass wir nur noch eine halbe Stunde Aufenthalt auf der Insel hatten. Dafür konnten wir aber Seehunde aus nächster Nähe anschauen. Auf der Hallig guckten wir uns einen Film über Sturmfluten an. Danach fuhren wir wieder in die Jugendherberge. Dort wartete bereits ein leckeres Abendbrot, ein Burger, den wir mit schnellen Bissen nur so verschlungen.

Donnerstag, 18. September

Wie jeden Morgen mussten wir um sieben Uhr aufstehen und uns anziehen. Dieses Mal aber keine Zivilsachen, sondern Sportsachen. Das Klassensportfest steht an und alle müssen mitmachen. Jeder durfte sich einen Tag vorher eine beliebige Sportart aussuchen, an dieser er dann teilnimmt. Es blieb bis zum Ende hin spannend und jede Klasse hoffte, dass ihre gewinnt. Nachdem die Siegerehrung stattfand, konnten wir uns duschen gehen. Dann zogen wir uns um und machten uns fertig für eine Wattwanderung.
Alle waren schon tierisch aufgeregt und konnten es kaum noch erwarten, loszugehen. Plötzlich kam der Wattführer und erklärte uns erst einmal eine Menge über das Watt, die Entstehung und seine Lebewesen. Endlich konnten wir zusammen ins Watt gehen und nebenbei zeigte uns der Wattführer die „Small Five“ des Wattenmeeres. Nun wollte er uns den Wattwurm zeigen und grub mit einer „Mistgabel“ im Watt herum. Auf einmal kam ein zerteilter Wattwurm zum Vorschein. Alle Schüler schauten erschrocken auf das Tierchen. Dann war es langsam Zeit, zurückzugehen, denn bald kommt die Flut. Der Fußmarsch zurück dauerte gar nicht so lange.
Jetzt hatten alle genug Zeit, um sich für die Disco aufzudonnern. Die Disco war echt der Hammer und alle tanzten wie die Wilden. Es gab auch Buffet und Grillgut. Alle waren nicht richtig lange wach und packten noch ihre Koffer für morgen.

Freitag, 19. September

Unsere Wecker schrillten wie jeden Morgen durch den Flur, doch diesmal früher als sonst, denn heute war Abreisetag. Als alle Koffer fertig gepackt vor unserer Jugendherberge standen, machten wir uns erneut zu Fuß auf den Weg von Nieblum nach Wyk. Nach eineinhalb Stunden Fußmarsch kamen wir endlich am Harfen an, wo uns auch schon die Fähre von Föhr nach Dagebüll brachte.
In Dagebüll stiegen wir alle in unsere Busse und fahren los. Nach fünf Stunden langer Fahrt konnten wir endlich unsere Eltern und Geschwister in die Arme schließen und ihnen von unserer schönen, aufregenden Reise erzählen.

^Seitenbeginn


Webspace sponsored by Planet IC