Hungernde Kinder in Madagaskar brauchen Nothilfe…

… hörten vier Mädchen der 8. Klasse in der ersten Sportstunde von ihrer Lehrerin, ließen sich von der Verbindung „Sport und humanitäre Hilfe“ begeistern und dachten sich sofort: Ich bin dabei!
 
Wie sah ihre Hilfsaktion aus?
Sie beteiligten sich am UNICEF-Lauf.

Am Samstag, dem 17.09.2022, fanden sie sich vormittags an der Laufstrecke am Pfaffenteich ein (eine Runde entsprach 1,66 km) und gingen gemeinsam mit Frau Schlichting an den Start.  Im Vorfeld hatten sie sich einen oder sogar mehrere Sponsoren organisiert und mit ihnen verabredet, wieviel Spendengeld diese für jede gelaufene Runde bereitstellen würden – ein Vertrag, der von beiden Seiten abgeschlossen und eingehalten wurde.

Die erarbeitete Summe konnte sich sehen lassen. 
Luca und Pauline hatten sich zehn Runden zu laufen vorgenommen und diese auch absolviert. Das ist eine hervorragende sportliche Leistung!  
Milena und Jasmin haben mit sechs Runden ebenfalls gezeigt, dass sie sportlich fit sind und mit einer clever ausgehandelten Rundenprämie dafür gesorgt, dass in Madagaskar ein wertvoller Spendenbetrag ankommt, der den Kindern in dem afrikanischen Entwicklungsland zugutekommt und ihre Not eine Zeit lang lindert.

Für dieses Engagement sagt die UNICEF-Arbeitsgruppe Schwerin herzlichen Dank.