Intensivproben auf Schloss Dreilützow

Nach zwei Jahren Zwangspause kehrt das Tanztheater Lysistrate zu Intensivproben
ins Schloss Dreilützow zurück

Endlich war es wieder soweit - die Tänzerinnen der Company konnten mit zwei Gruppen für jeweils eine Woche im Schloss Dreilützow an ihren neuen Inszenierungen proben.

Anfang September startete die Company der Älteren 1 unmittelbar nach ihrer Premiere „Stückwerk“ mit der Arbeit an den „Medea-Variationen“. Im romantischen Umfeld des Schlosses wurde in Texten von Euripides und Christa Wolf gelesen und umfangreiches Bewegungsmaterial generiert.

In der vergangenen Woche probte dann die Gruppe 2 parallel an drei Projekten. Neu starteten die Tänzerinnen in ihre Produktion „Linien“. In diesem abstrakten Tanzstück wird das Zusammenspiel von Bewegung, Raum und Musik thematisiert werden. In Vorbereitung ist auch das diesjährige Weihnachtsmärchen, ein amüsantes Medley mit bekannten Figuren.

„Die Welt der Anne Frank“ sollte bereits im vergangenen Jahr auf die Bühne gebracht werden, aus bekannten Gründen gab es einen Film. Da das Thema dem Ensemble nach wie vor sehr wichtig ist, arbeitet es an einer Wiederaufnahme. Im Januar zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, soll die Bühnenfassung des Tanzstücks seine analoge Premiere haben.

Das herrliche Wetter ermöglichte beiden Teams viel Recherche-Arbeit Openair im Park.