Fachbereich Sozialwissenschaften

Religion

Im Zentrum des Religionsunterrichts stehen die Fragen:
  • Was ist Religion?
  • Warum gibt es sie?
  • Warum gibt es so viele verschiedene Religionen?
  • Kann man die Religion abschaffen oder wird es Religion immer geben?
  • Braucht der Mensch Religion und wenn ja, warum?
  • Was hat Religion mit mir und meinem Leben zu tun?

Kreuz
Christus am Kreuz

Der Religionsunterricht in Mecklenburg-Vorpommern ist christlicher Religionsunterricht, in dem aber auch andere Religionen der Welt vorgestellt und miteinander verglichen werden.
Islam Mahadma Gandhi S2D Logo Dalai Lama

Symbol des Islam

Mahatma Gandhi

Symbol des Judentums

14. Dalai Lama

 

Kreuz
KREUZ
Symbol des Christentums

Die Vorrangstellung hat jedoch der christliche Religionsunterricht.
Warum?
Weil wir in einem Bereich der Welt leben, den man auch den jüdisch-christlichen Kulturkreis nennt.

Die meisten religiösen Menschen in Deutschland bekennen sich zum christlichen Glauben.

Die Geschichte unseres Landes ist über Jahrhunderte durch das Christentum geprägt worden � Mecklenburg-Vorpommern besonders durch den Protestantismus. Deshalb wird an den Schulen meist evangelischer Religionsunterricht angeboten. Katholische Schüler und alle Interessierten sind hier willkommen. Wir wollen miteinander umgehen und diskutieren.

Die Kunst, die Literatur, die Musik und die Menschen unseres Landes wurden durch christliche Werte und Normen beeinflusst und geprägt. In der Erziehung, in unseren sozialen Beziehungen, in der Politik und allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens finden diese Werte und Normen ihren Niederschlag.

Isenheimer Altar
Matthias Grünewald (1460 - 1528)
Isenheimer Altar

J. S. Bach
Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
z. B. Johannes-Passion, Matthäus-Passion

Manchmal war dies gut, manchmal weniger gut. Die Verdienste, aber auch die Fehlleistungen der Menschen, die unter christlichen Vorzeichen geschehen, werden in ihren historischen Kontext eingeordnet, am Wissen der jeweiligen Zeit gemessen und von uns kritisch beleuchtet.

Paulua
Apostel Paulus
Missionar der Urchristenheit

Martin Luther
Martin Luther (1483 - 1546)
Reformator

Bonhoeffer
Dietrich Bonhoeffer (1906 - 1945)
Mitglied der Bekennenden Kirche

Auch an das wichtigste Buch des Christentums, die Bibel, gehen wir historisch-kritisch heran. Das heißt, wir fragen nach der Entstehungsgeschichte, nach den Autoren, nach den Erzählern, Hörern und Lesern der Geschichten, nach der Wirkungsabsicht, der Wirkungsgeschichte und nicht zuletzt nach der Bedeutung der "Geschichte Gottes mit dem Menschen" heute.



Zwei Quellen Theorie



Ziele des Religionsunterrichts

Der Religionsunterricht möchte die christlichen Werte und Normen, die in unserer Gesellschaft umgesetzt werden, bewusst machen.

Es wird heute öfter gesagt, in unserer Gesellschaft fehle es an Orientierung. Wichtige Werte gingen verloren und es regierte zu häufig der Eigennutz oder das Streben nach Gewinn, wo Verantwortung, Mitgefühl und Zivilcourage gefordert wären.


Dr. Martin Luther-King
Martin Luther King (1929 - 1968)
Engagiert im Kampf gegen Rassentrennung in den USA


Unsere Welt ist schön. Der Christ begreift sie als Schöpfung, die es zu bewahren gilt. Wir wissen alle, unser Leben ist nicht nur spaßig. Der Begriff "Spaßgesellschaft" ist fehl am Platz angesichts der Probleme, die ein Mensch in seinem Leben zu bewältigen hat (wirtschaftliche Not, Schuld, Krankheit, Tod...) und der Probleme, die die Menschheit zu lösen hat (Hunger, Umweltprobleme, Klimakatastrophen, Umgang mit wissenschaftlichem und medizinischem Fortschritt...):


Tsunami
Tsunami-Katastrophe (Dezember 2004)

Die heutigen Kinder und Jugendlichen müssen unsere Probleme der Zukunft lösen.
Ein ethisch hochentwickeltes Wertesystem sollte in jedem Fall im Gespräch für morgen sein.

^Seitenbeginn

Philosophie

Philosophie ist ein Fach, das sich nicht so einfach einordnen lässt wie die meisten anderen Fächer und daher stellt sich bei vielen wahrscheinlich zuerst die Frage, was das überhaupt genau ist - Philosophie.

Sokrates
Sokrates (469 - 399 v. Chr.)
"Ich weiß, dass ich nichts weiß."

Der Einstieg

Liebe Schülerinnen und Schüler,
"Philosophieren mit Kindern" ist ein relativ neues Fach in Mecklenburg-Vorpommern und beschäftigt sich mit einer besonderen Art zu denken und zu fragen.

Vieles erscheint uns selbstverständlich, aber manchmal bewegen euch vielleicht auch solche Fragen wie:

  • Können Tiere uns verstehen?
  • Können Pflanzen glücklich sein?
  • Was ist Glück, was Liebe?
  • Können wir eine Zeitreise unternehmen?
  • Was ist überhaupt Zeit? Ist Zeit ewig?
  • Was ist eine Ewigkeit? Was ist unendlich?

Ren� Descartes
René Descartes (1596 - 1650)
"Ich denke, also bin ich."

Bestimmt denkt ihr noch über viele andere Probleme nach. Der Philosophieunterricht will euch dabei helfen zu lernen, wie man Antworten auf solche Fragen findet. Beim Philosophieren nutzen wir Texte von und über berühmte Philosophen, Geschichten, Spiele, Bilder und unsere Erfahrungen.

Eure Philosophielehrer


Für Fortgeschrittene

Der Philosophieunterricht basiert während der ganzen Zeit auf dem Gespräch zwischen dem Lehrer und den Schülern. Natürlich wird auch Faktenwissen vermittelt, wobei ein überblick über die Entstehung und Entwicklung der abendländischen Philosophie sowie über anerkannte philosophische Standpunkte zu verschiedenen Themen vermittelt werden soll. Der größere Teil den Unterrichts besteht jedoch daraus, sich einem Problem durch eine Diskussion zu nähern, wobei es in den unteren Klassenstufen hauptsächlich um Problemstellungen des täglichen Lebens geht, wie z. B. Freundschaft, Glück oder um die Dinge um uns herum, die wir meistens für zu selbstverständlich halten, als dass wir uns darüber Gedanken machen würden.

Immanuel Kant
Immanuel Kant (1724 - 1804)
"Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie zum allgemeinen Gesetz werde."

In den höheren Klassenstufen ändert sich der Unterricht dann in der Form, dass die Problemstellungen abstrakter werden und man neben den eigenen Erfahrungen auch häufiger Texte bekannter Philosophen als Grundlage der Diskussionen verwendet.

Die Schüler beschäftigen sich dann zum großen Teil mit den Grundfragen der Philosophie, die sich alle um den Menschen drehen und die Immanuel Kant so formuliert hat:

  • Was ist der Mensch?
  • Was kann ich wissen?
  • Was soll ich tun?
  • Was darf ich hoffen?

Sartre
Jean-Paul Sartre (1905 - 1980)
"Der Mensch ist zur Freiheit verdammt."

 

^Seitenbeginn


Webspace sponsored by Planet IC